Was sind Maifan Steine?

Maifan Steine werden seit Jahrtausenden in der traditionellen chinesischen Medizin angewendet und sind ein wahres Wunder der Natur. Sie versetzen Trinkwasser mit wertvollen Mineralien und binden Schwermetalle und Giftstoffe im Wasser. Die faszinierenden Eigenschaften der Maifan Steine sind in Deutschland jedoch noch recht unbekannt, weshalb wir uns in diesem Beitrag etwas Näher mit dem kostbaren Mineralstein und seiner gesundheitsfördernden Wirkung beschäftigen werden.

Der Maifan Stein (麦饭石) - auch bekannt unter der japanischen Bezeichnung Bakuhanseki (麦飯石), ist ein besonderes Mineralgestein, das von Millionen von Jahren durch vulkanische Aktivitäten entstanden ist. Der Maifan Stein besteht hauptsächlich aus Silikatmineralien, aber auch aus Plagioklas, Orthoklas, Hornblende und Biotit.

 

Maifan Steine sind ein Wunder der Natur und haben eine riesige Kapazität für den Ionenaustausch und die Absorption von löslichen Schwermetallen und chemischen Verunreinigungen im Wasser, während sie reichhaltige Mineralien freisetzen und den pH-Wert des Wassers im natürlichen Gleichgewicht halten.

 

Haben Sie schon einmal Wasser aus einem frischen Bergbach getrunken? Es hat einen Geschmack von unglaublichem Reichtum und Frische und ist gesünder als das Wasser aus Einweg-Plastik Wasserflaschen oder aus dem Wasserhahn zu trinken. Der Grund liegt darin, dass es entlang eines Flussbetts fließt, das Spurenmineralien freisetzen, die das Wasser mineralisieren und alkalisieren. Der Maifan Stein unterstützt das natürliche Gleichgewicht von Organismen und verbessert die biologische Aktivität des Wassers und erhöht dessen Sauerstoffkonzentration. Dies wird auch als "Aktivierung" von Wasser bezeichnet. Aus diesem Grund wird der Maifan Stein als "Zellwaschmittel" bezeichnet. Der Maifan Stein verfügt über eine stark ausgeprägte Adsorptionsfähigkeit für Schwermetallionen im Wasser und entfernt effektiv Giftstoffe wie Quecksilber, Blei, Cadmium und Arsen und verfügt über die Eigenschaft die Konzentration schädlicher Bakterien zu reduzieren. 

 

Maifan Steine sind keine neue Entdeckung. Die medizinischen Eigenschaften des Maifan Steins wurden das erste Mal durch den chinesischen Arzt Ge Hong im Jahre 300 n. Chr. schriftlich erwähnt. Zur Zeit der Ming-Dynastie hat der berühmte chinesische Arzt Li Shizhen eine umfangreiche medizinisch-pharmazeutische Enzyklopädie mit dem Titel "Bencao Gangmu" verfasst, das bis zur Gegenwart einen wichtigen Stellenwert in der traditionellen chinesischen Medizin einnimmt. In seinem Werk hat er den Maifan Stein als einen medizinischen Stein des höchsten Ranges eingestuft. Auch in der traditionellen japanischen Medizin nimmt der Maifan Stein einen wichtigen Stellenwert ein und erfreut sich seit Ende der 1970er Jahre wachsender Beliebtheit.

 

Mit dem Pulver des Maifan Steins können verschiedene Hauterkrankungen behandelt werden. Der natürliche Heilungsprozess wird bei Abschürfungen und kleineren Hautverletzungen auf mikrobakterieller Ebene gefördert. Auch zur Behandlung von Hauttumoren und Geschwüren wird der Maifan Stein eingesetzt. Der Mineralstein enthält eine Fülle von Mikronährstoffen wie Kalzium, Eisen, Zink, Magnesium, Kupfer und Selen, die für einen gesunden menschlichen Körper wesentlich sind.

 

Bereits ein Gramm des Minerals deckt eine Fläche von mehreren Hundert Quadratmetern ab, wobei die flächenmäßige Ausdehnung des Maifan Steins mit der Qualität des Gesteins zunimmt. Der Stein verfügt über eine poröse Gesteinsstruktur und jeder Quadratzentimeter verfügt über 2600 - 2800 kleine Löcher, die wie ein Schwamm das Wasser aufnehmen und filtern.

Reis mit Maifan Stein
Reis mit Maifan Stein

Japanische Studien kommen zu der Erkenntnis, dass die Körperzellen durch den Einsatz von Maifan Steinen besser mit Sauerstoff versorgt werden und eine positive Wirkung auf das Herz- und Kreislaufsystem ausgeübt wird. Im Oktober 1995 hat das japanische Gesundheitsministerium den Maifan Stein (bzw. Bakuhanseki) als offizielle Medizin zugelassen. Der Bakuhanseki Stein war somit der erste und einzige natürliche Mineralstein, der jemals in Japan als Medizin anerkannt wurde. Der Bakuhanseki Mineralstein wird für medizinische Zwecke in Pulverform verabreicht (Mund- oder Hautanwendung) und in Wasser aufgelöst. Auch der Einsatz des Minerals in Form von Wasserfiltern und zum Baden und Trinken wurde durch das Gesundheitsministerium genehmigt. 

 

Wasserfilter mit Bakuhanseki Steinen werden in Japan daher sowohl in Krankenhäusern als auch in Badekurorten verwendet. Es gibt verschiedene Arten von Bakuhanseki, die sich hinsichtlich ihrer Inhaltsstoffe und therapeutischen Anwendung deutlich voneinander unterscheiden. Infolgedessen wurde der Bakuhanseki Stein nur aus bestimmten zertifizierten Steinbrüchen von der japanischen Regierung genehmigt. Im Rahmen der Untersuchungen wurden 300 Versuchsteilnehmer an der medizinischen Fakultät der renommierten Kitasato Universität in Tokio über einen Zeitraum von mehreren Jahren  mit Bakuhanseki Steinen behandelt, um die gesundheitlichen Vorteile des gefilterten Minerals zu erforschen.

 

Die Behandlung der Probanden in Japan führte insbesondere bei folgenden Erkrankungen zu positiven Ergebnissen:

  • Behandlung von Ermüdung und Lethargie
  • Breites Spektrum an Hautausschlägen
  • Wunde und schmerzende Muskeln
  • Empfindliche Nerven
  • Behandlung von Rückenschmerzen
  • Arthritis
  • Trockene und gerötete Haut

Japanische Studien kommen zu der Erkenntnis, dass die Körperzellen durch den Einsatz von Maifan Steinen besser mit Sauerstoff versorgt werden und eine positive Wirkung auf das Herz- und Kreislaufsystem ausgeübt wird. Im Oktober 1995 hat das japanische Gesundheitsministerium den Maifan Stein (bzw. Bakuhanseki) als offizielle Medizin zugelassen. Der Bakuhanseki Stein war somit der erste und einzige natürliche Mineralstein, der jemals in Japan als Medizin anerkannt wurde. Der Bakuhanseki Mineralstein wird für medizinische Zwecke in Pulverform verabreicht (Mund- oder Hautanwendung) und in Wasser aufgelöst. Auch der Einsatz des Minerals in Form von Wasserfiltern und zum Baden und Trinken wurde durch das Gesundheitsministerium genehmigt. 

 

Wasserfilter mit Bakuhanseki Steinen werden in Japan daher sowohl in Krankenhäusern als auch in Badekurorten verwendet. Es gibt verschiedene Arten von Bakuhanseki, die sich hinsichtlich ihrer Inhaltsstoffe und therapeutischen Anwendung deutlich voneinander unterscheiden. Infolgedessen wurde der Bakuhanseki Stein nur aus bestimmten zertifizierten Steinbrüchen von der japanischen Regierung genehmigt. Im Rahmen der Untersuchungen wurden 300 Versuchsteilnehmer an der medizinischen Fakultät der renommierten Kitasato Universität in Tokio über einen Zeitraum von mehreren Jahren  mit Bakuhanseki Steinen behandelt, um die gesundheitlichen Vorteile des gefilterten Minerals zu erforschen.

 

Die Behandlung der Probanden in Japan führte insbesondere bei folgenden Erkrankungen zu positiven Ergebnissen:

  • Behandlung von Ermüdung und Lethargie
  • Breites Spektrum an Hautausschlägen
  • Wunde und schmerzende Muskeln
  • Empfindliche Nerven
  • Behandlung von Rückenschmerzen
  • Arthritis
  • Trockene und gerötete Haut
Pingdingshan-Maifan-Steine-Innere-Mongolei
Pingdingshan in der Inneren Mongolei

Das geologische Institut der Provinzhauptstadt Shenyang in China hat im Jahre 1983 im Auftrag der chinesischen Regierung eine umfassende Untersuchung durchgeführt, um die Qualität der Maifan Stein Vorkommen im Land zu bestimmen. Die meisten Vorkommen des Minerals in China sind in den Provinzen Innere Mongolei, Liaoning, Shandong, Henan und Xinjiang zu finden. Die höchste Güteklasse der Maifan Steine wurde einem Abbaugebiet in der Region namens Naiman in der Nähe der Pingding Berge(平顶山)in der Inneren Mongolei attestiert. Die Region Naiman ist in China bekannt für einen sehr guten Gesundheitszustand und eine hohe Lebenserwartung der Bewohner, was nicht zuletzt mit den positiven Eigenschaften der Maifan Steine in Verbindung gebracht wird. Da sich das Mineral auch in Japan einer großen Beliebtheit erfreut, werden 80 % der Maifan Stein Vorkommen von diesem Abbaugebiet nach Japan exportiert. In Japan selbst werden jährlich nur rund 12 Tonnen des Gesteins in der Stadt Shirakawa, an den Ausläufern der japanischen Alpen abgebaut. 

Maifan Steine zum Wasser filtern

Wie gut ist das deutsche Trinkwasser wirklich? Einerseits hört man häufig, dass die Qualität des Leitungswassers in Deutschland sogar die teuren Mineralwässer übersteigt, anderseits gibt es immer wieder Medienberichte, die dieses Vertrauen erschüttern und über eine Verunreinigung des Trinkwassers berichten. In Deutschland gelten zwar mitunter die strengsten Trinkwasserrichtlinien der Welt, dennoch wird das Grundwasser durch eine hohe Bevölkerungsdichte, eine stark ausgeprägte Industrie und eine intensiv betriebene Landwirtschaft belastet. 

Die Süddeutsche Zeitung berichtete zum Beispiel unter dem Titel „Es stinkt zum Himmel“ über eine erhöhte Nitratbelastung des Trinkwassers in Deutschland, die sogar die allgemeine Wasserversorgung zukünftig gefährden könnte. Als Hauptursache für die Verunreinigung des Grundwassers liegt laut dem Artikel in der landwirtschaftlichen Überdüngung der Böden, als auch im Boom der Biogas-Branche, deren Abfallprodukte ebenfalls die Grundwasserqualität in Deutschland zunehmend gefährden. Aber nicht nur die Landwirtschaft und die Biogas-Branche stellen eine Gefahr für das deutsche Trinkwasser dar, sondern auch die in den letzten Jahren vermehrt auftretenden Überschwemmungen, die das kostbare Trinkwasser oft über Jahre hinweg belasten. Ein weiteres Problem, von dem wir in Zukunft vielleicht noch häufiger hören werden, sind Medikamentenrückstände die im Trinkwasser festzustellen sind.

 

Das verunreinigte Wasser gelangt in der Regel über die Privathaushalte in den Wasserkreislauf, wo sie sich mit den Jahren immer stärker anreichern – in der Literatur zu diesem Thema wird teilweise sogar ein Zusammenhang mit der zunehmenden Unfruchtbarkeit gesehen. Aber nicht nur die Trinkwasserqualität an sich, sondern auch die Rohrleitungen können ein Problem darstellen. So sind in Nord- und Ostdeutschland zum Teil noch Bleirohre in den Häusern verbaut, die die Qualität des Leitungswassers beeinträchtigen können. Aber auch Kupferrohre können eine Gesundheitsgefahr darstellen, und zwar wenn der Kupfergehalt im Leitungswasser sehr hoch und gleichzeitig der pH-Wert des Wassers sehr niedrig ist. Von all diesen Trinkwasserproblemen sind schwangere Frauen, Babys und Kleinkinder im besonderen Maße gefährdet.

 

Zudem enthält nicht jedes Wasser, das in Deutschland unter dem Label "Mineralwasser" verkauft wird, tatsächlich eine ausreichende Menge an wertvollen Mineralien. In manchen Fällen ist der Gehalt an Magnesium, Kalzium oder Kalium sogar deutlich niedriger als beim Leitungswasser, wie die Stiftung Warentest moniert. Seit der EU-Harmonisierung 1980 darf sich auch das mineralstoffärmste Wasser Mineralwasser nennen. In den meisten Flaschenwässern fanden die Warentester nur wenige Mineralstoffe, mitunter sogar weniger als im Leitungswasser.

 

Daher bietet sich der Einsatz von Maifan Steinen hierzulande zur Reinigung und mineralischen Aufwertung des Trinkwassers an. Der Maifan Stein wird dazu zunächst gewaschen und anschließend in ein Gefäß mit Trinkwasser gelegt. Nach etwa 2,5 Stunden hat sich das Wasser ausreichend mit den wertvollen Mineralien angereichert und ist bereit zum Verzehr. Der Maifan Stein setzt dabei insgesamt mehr als 40 Arten von Mineralien frei. Für die optimale Dosierung empfiehlt sich eine Aufteilung von rund 20 % Maifan Steinen auf eine Wassermenge von etwa 80 %. Um die optimale Wirkung zu entfalten, sollten die Steine ab und zu an der Sonne getrocknet werden und in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden.

 

Aufgrund der positiven Auswirkungen auf die Gesundheit lösen viele namhafte Mineralwasser-Hersteller eine geringe Menge an Maifan Steinen bei der Herstellung ihres Produktes auf, um die Mikronährstoffdichte im Wasser zu erhöhen. Auch in der chinesischen Küche sind Maifan Steine aufgrund Ihrer gesundheitsfördernden Wirkung seit langem beliebt. Maifan Steine werden in China traditionell zum Kochen von Reis und zur Veredelung von Tee verwendet. Auch der Einsatz von Maifan Steinen als Trinkwasser Filter ist in China äußerst beliebt.

 

Egal ob Sie einen aromatischen Kaffee brühen oder einen genussvollen Tee zubereiten möchten. Die Basis jeden Getränkes ist das verwendete Wasser. Doch oftmals weist das Wasser in Deutschland einen hohen Härtegrad auf und das gewünschte Ergebnis bleibt aufgrund dessen aus. Mit einem natürlichen Wasserfilter aus Maifan Steinen haben Sie die Möglichkeit, Ihren Getränken einen besseren Geschmack zu verleihen, sie von Schadstoffen zu befreien und mit wertvollen Mineralien anzureichern. 

 

Wird das Wasser oder der Tee durch den Einsatz der Maifan Steine besser schmecken? Ist es besser dem Wasser einen Stein beizufügen oder eine Tasse aus Maifan Stein zu benutzen? Wie sollten die Maifan Steine am besten verwendet werden, um den Geschmack von Tee nicht zu beeinflussen?

 

Die geschmacklichen Eigenschaften der Maifan Steine können recht unterschiedlich ausfallen und hängen u. a. von der Herkunftsregion und Größe des Minerals und nicht zuletzt von der persönlichen Vorliebe des Nutzers ab. Die Maifan Steine können am Anfang einen leicht felsigen Geschmack entfalten, der jedoch innerhalb weniger Tage stetig abnimmt. Zudem können Sie die Anzahl der Steine reduzieren, falls Sie der felsige Geschmack stören sollte. Eine besonders hohe Güte weisen die Maifan Steine mit einer leichten rosafarbenen Färbung auf (wie auf dem Bild rechts gut zu erkennen ist).

 

Wenn Sie auf einen möglichst geringen Einfluss des Geschmacks abzielen, sollten Sie vornehmlich auf größere Steine zurückgreifen. Manchmal werden die Steine in einem kleinen Stoffbeutel geliefert, der dazu dient den Abrieb des Steins zusammenzuhalten. Um den Geschmack zu reduzieren, sollten Sie die Steine zunächst gründlich waschen und idealerweise vor Gebrauch mehrmals mit Wasser aufkochen. Sie können die Maifan Steine vorab in das Wasser legen, mit dem Sie den Tee zubereiten wollen. Sofern der Kessel groß genug und kratzunempfindlich ist, können Sie die Steine auch zusammen mit dem Wasser aufkochen oder nachträglich in das Gefäß legen. Ich würde jedoch empfehlen, die Maifan Steine einfach über Nacht in einem Krug mit Trinkwasser zu belassen, damit sich die positive Wirkung der Mineralstoffe voll entfalten kann. Da das Geschmacksempfinden letztlich sehr subjektiv ist, kann man mit der geeigneten Menge an Maifan Steinen zunächst ein bisschen experimentieren, um das beste Geschmackserlebnis zu erzielen.

Maifan Steine fürs Aquarium

Maifan Steine werden außerdem im Aquarium und in der professionellen Fischzucht eingesetzt und helfen dabei Schadstoffe (wie z. B. Schwermetalle), Gerüche und Farbstoffe aus dem Wasser zu absorbieren. Wenn Sie die Maifan Steine dicht an Pflanzen setzen, nehmen diese die Nährstoffe direkt auf. So haben Algen keine Chance zu wachsen. Die Maifan Steine verbessern die Aktivität der Aquarienbewohner durch Erhöhung der Sauerstoffkonzentration im Wasser. Zudem geben sie Mineralien und Spurenelemente an das Wasser ab, sodass eine gesunde Entwicklung der Fische unterstützt wird. Maifan Steine können außerdem die Heilung von Abschürfungen und kleineren Haut- und Schuppenverletzungen der Fische auf mikrobakterieller Ebene unterstützen. Um die positive Wirkung zu erhalten, sollten die Maifan Steine in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden.

Weitere Einsatzbereiche des Maifan Steins

  • Seife mit Maifan Steinen: Pulverisierte Maifan Steine können zu einer reinen Naturseife weiterverarbeitet werden und eignen sich gut zur Reinigung der Poren und zur Beruhigung der Haut nach einem Sonnenbrand. Die Maifan Seife gibt wertvolle Mineralien an die Haut ab und eignet sich auch bei trockener und empfindlicher Haut.
  • Gesichtsmaske mit Maifan Steinen: Den positiven Effekt auf das Hautbild machen sich auch Gesichtsreinigungsmasken aus Maifan Pulver zunutze.
  • Maifan Steine als Badezusatz: Auch als Badezusatz eignet sich der pulverisierte Maifan Stein. Dem Badewasser werden dazu etwa zwei Esslöffel des Granulats zugesetzt.
  • Maifan Steine als Düngemittel: Aufgrund der hohen Nährstoffdichte wird des Pulver aus Maifan Stein auch als Düngemittel in der Landwirtschaft verwendet.
  • Maifan Steine im Kühlschrank: Da die Mainfan Steine in der Lage sind unangenehme Gerüche zu binden, können Sie die Steine auch in den Kühlschrank legen.
  • Maifan Steine in der Vase: Die Steine können auch in eine Vase gelegt werden und helfen dabei Ihre Blumen mit Nährstoffen zu versorgen und länger frisch zu halten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0